Referenzen

Elementar

Neubau Büro-/Produktionsgebäude ELEMENTAR

Das Thema „Raster“ spielt beim neuen Büro- und Produktionsgebäude der Elementar Analysensysteme eine zentrale Rolle. Nach dem Konzept der „integrierten Firma“ ist ein konsequent modularisiertes, kompaktes Gebäude mit einer homogenen, fein gegliederten Fassade entstanden. So wird schon von außen die Präzision und Hochwertigkeit der technischen Geräte widergespiegelt, die hier im hessischen Langenselbold entwickelt und produziert werden. Der 2-geschossige Bau mit modernster Haustechnik beinhaltet neben Büro- und Produktionsflächen ein großzügiges Lager, flexible Schulungs- und Besprechungsräume, eine Catering-Kantine sowie Umkleide- und Technikräume.

Im Inneren zeigt sich die thematische Klammer nicht nur in den ausgestellten Kunstwerken von Reinhard Roy, der das Raster als dominierendes Element in den Mittelpunkt seines Schaffens stellt. Bis in die Möblierung der Schallabsorber oder den individuellen Sitzmöbeln in den Loungeflächen wurde alles stringent modular durchgestaltet.

Mit dem Sitzmöbel-System modul21 hatten die Planer ein hochflexibles Tool zur Hand, um auf die spezielle Raumsituation im repräsentativen Empfangsbereich und die Qualitätsansprüche des Bauherrn zu reagieren. Auf Basis des 20cm-Rasters der klassischen Variante von modul21 konnte mit den schwarzen Leder-Elementen maßgeschneidert ein gestalterisches Konzept umgesetzt werden, das puristisch klar und kompromisslos ist. Und ebenso modern wie zeitlos.

 

Architekt/Planer: winter-bauconcept, Gelnhausen, Bauherr: Elementar Analysensysteme GmbH, Langenselbold

Eingesetzte Produkte: (modul21 CL classic, Rasterbreite 20 cm, Leder schwarz, Füße Alu gebürstet)

Penthouse Zürich

FSD

Denkmalschutz-Villa Dresden

Im Zentrums Dresdens, unweit des Großen Gartens und der Gläsernen Manufaktur von Volkswagen, steht in der Comeniusstraße,  als einer der wenigen dort erhaltenen Villen, das eindrucksvolle Gebäude aus dem Jahr 1902. Bauherr damals war der Dresdner Professor der Rechtswissenschaften Arthur Esche. Nach wechselvoller Geschichte und unterschiedlichen Nutzungen (es war nach 1946 eines der ersten Pionierhäuser Dresdens) wurde die Villa ab Sommer 2017 als Wohn- und Geschäftshaus in enger Abstimmung mit dem Denkmalamt aufwändig saniert. Dabei konnten wertvolle Details wie Fenster, Verschattungen, Wandverkleidungen, Stuckdecken und Türen wieder hergestellt werden.

 

Im Erd- und Untergeschoss hat sich die FSD Fahrzeugsystemdaten GmbH eingemietet. Die FSD ist als sogenannte ‚Zentrale Stelle’ nach dem Straßenverkehrgesetz der Bundesrepublik Deutschland verantwortlich für die Entwicklung innovativer Technologien zur Prüfung moderner und zukünftiger Fahrzeugsysteme. Sachverständige und Prüfer erhalten für die Hauptuntersuchung (HU) und Sicherheitsprüfungen (SP) von dort Ihre Vorgaben und Prüfverfahren.

 

Im Rahmen der Sanierung wurde ehrlich+richters beauftragt, die Räume der FSD zu entwickeln. Die Dresdner Planer und kreativen Raumgestalter beschäftigten sich intensiv mit der einerseits sehr technisch geprägten, aber auch visionären, zukunftsweisenden Arbeit der FSD. Für die Ausgestaltung der multifunktionalen Beratungsräume wählten sie das innovative Möbelsystem modul21. Die modularen und individuell ausgestaltbaren Sitzmöbel entsprachen ideal dem Charakter der Arbeit in den Räumlichkeiten – und gleichermaßen dem Selbstverständnis der FSD. Auf Basis des kleinteiligen 20cm-Rasters konnten die verschiedenen Funktionsbereiche passgenau geplant werden. So entstand in stilvoller, geschichtsträchtiger Umgebung ein zeitlos modernes Ambiente, das mit hochwertigen Materialien und akzentuierter Farbgebung den Räumen ihren ganz eigenständigen Ausdruck verleiht.

 

Gestalter/Planer: ehrlich+richters, Dresden

Eingesetzte Produkte: (modul21 CL, Rasterbreite 20 cm, Leder, Füße Alu pulverbeschichtet schwarz

R2 Architektur

Leonardo

Berliner-Ensemble - Neues Haus

Das weltberühmte Berliner Ensemble hat mit dem NEUEN HAUS eine weitere Spielstätte.

https://www.berliner-ensemble.de/neues-haus

Das Sitzmöbel-System modul21 bot den Planern die Möglichkeit die Möblierung passgenau auf die Raumsituationen abzustimmen. So entstanden 2 Bänke mit einer Gesamtlänge von 27 m. Passend dazu Hocker im gleichen Raster, die durch gepulverte Aluminiumauflagen auch als Tische Anwendung finden. Alternativ lässt sich die Auflage auch auf das Sitzmodul der Bänke aufstecken.

Architekt/Planer: Möhring-Architekten, Berlin, Bauherr: Berliner Ensemble GmbH, Berlin

Eingesetzte Produkte: (modul21 ML max, Rasterbreite 40 cm, Leder anthrazit, Füße Alu gepulvert)